Festgeld Vergleich

 Festgeldkonto Anbieter Vergleich

Anbieter Zinssatz Ertrag Auszeichnung Wertung Details Online Antrag
2,75 % 11,00 € xxx xxx
2,70 % 11,00 € xxx xxx
2,75 % 11,00 € xxx xxx
2,70 % 11,00 € xxx xxx
2,75 % 11,00 € xxx xxx
2,70 % 11,00 € xxx xxx

 Festgeldkonto - Informationen

Die Einrichtung eines Festgeldkontos ist genau so einfach wie die eines Tagesgeldkontos. In vielen Fällen kann es sogar als Ableger einer schon bestehenden Kontobeziehung gestaltet werden. So muss nicht für die Anlage eines Betrages als Festgeld Bank oder Sparkasse gewechselt werden. Wie hoch im Vergleich zu anderen Anlageformen für das Festgeld Zins oder Rendite ausfallen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Mit einem Festgeldkonto wird auf jeden Fall durch den Anleger eine Entscheidung mit Fristbindung getroffen, die im Vorfeld sorgfältig geplant sein sollte. Ein Festgeldvergleich gibt Auskunft über den besten Festgeld Zins und kann bei der Auswahl der Bank für die Anlage von Festgeld sehr hilfreich sein.

Das Wesen der Festgeldanlage

Als Festgeld oder Termingeld werden Anlagen bezeichnet, die durch den Kunden nicht vor dem vereinbarten Endtermin verfügt werden können. Es steht der Bank für den gesamten Zeitraum ohne Einschränkung zur Verfügung. Sie kann damit besser disponieren als etwa mit Tagesgeld und zahlt in der Regel für Festgeld Zinsen oberhalb der Zinssätze anderer Geldanlagen. Daher ist Festgeld im Vergleich den anderen Anlagen in der Rendite überlegen. Die Zinsgutschrift einer Festgeldanlage erfolgt zum Ende der vereinbarten Laufzeit auf dem Festgeldkonto. Der Kunde kann dann jeweils die Entscheidung zur weiteren Anlage oder zur Auszahlung treffen.

Unterschiedliche Laufzeiten sind möglich

Wo Anleger ihr Festgeld zur Bank bringen, hängt von der gebotenen Verzinsung im Verhältnis zur Laufzeit ab. Ein Festgeldvergleich zeigt mögliche Laufzeiten von 3 Monaten bis zu 10 Jahren bei den verschiedenen Instituten. Dabei sind Anleger gut beraten, ihren Anlagehorizont auf dem Festgeldkonto realistisch zu planen. Wird das Festgeld zu lange gebunden, könnte die Liquidität des Anlegers leiden. Nur wenn das Geld tatsächlich über längere Zeit nicht benötigt wird, kann es als Festgeld einer Bank für längere Zeit übergeben werden. Vor der Entscheidung für eine Festgeldkonto und einen Anlagezeitraum ist eine Prognose der zu erwartenden Inflation sinnvoll. Banken verhalten sich bei langen Laufzeiten oft vorsichtig und sind mit der Zinsgestaltung sehr zurückhaltend. Dann ist Festgeld im Vergleich zu mehreren kurzen Anlagezeiträumen oder sogar Tagesgeldkonten nicht lukrativer. Mit ihnen kann der jeweils gültige Zinssatz erreicht werden, wenn er sich durch inflationäre Tendenzen verändert. Sehr lange Anlagezeiträume sind oft nicht sinnvoll und engen die Flexibilität des Anlegers unnötig ein.

Kombination mit anderen Anlagearten empfehlenswert

Geschickte Anleger stellen vor der Anlage von Festgeld Vergleiche verschiedener Laufzeiten und Tagesgeldkonten an. So können zum Beispiel kurze Festgeldanlagen zeitversetzt abgeschlossen werden, etwa 4 Anlagen mit gleichen Beträgen im Abstand von 3 Monaten. So wird Liquidität in kurzen Abständen verfügbar und dennoch der Zinssatz für Festgeld eingestrichen. Statt einem einzigen Festgeldkonto werden in diesem Fall mehrere Konten für Festgeld unterhalten. Die wirklich benötigte Liquidität kann gleichzeitig auf einem Tagesgeldkonto verfügbar gehalten werden. Die Freistellung von der Kapitalertragssteuer kann auf alle Anlagekonten durch die Teilung der Freistellungsaufträge verteilt werden. So wird in den meisten Fällen eine Zahlung der Kapitalertragssteuer vermieden.

Einlagensicherung der gewählten Bank beachten

Bei der Anlage von Festgeld müssen Anleger auf die Einlagensicherung der gewählten Bank achten. Einige Institute geben die Einlagensicherung pro Konto, andere pro Kunde an. Unterhält ein Kunde außer seinem Festgeldkonto ein weiteres Konto bei der Bank, könnte es daher zu Deckungsproblemen im Falle einer Bankinsolvenz kommen. Festgeld ist in der Praxis eine sichere Anlage und bei europäischen Banken mit 100.000 Euro abgesichert. Eine weit höhere Einlagensicherung für Festgeld bieten die Sparkassenverbände durch ein eigenes Sicherungssystem, jedoch sind die erzielbaren Renditen dieser Institute im Vergleich eher gering. Der Hauptsitz der gewählten Bank für das Festgeldkonto ist entscheidend für die zu wählende Landessprache zur Geltendmachung von Ansprüchen aus dem Einlagensicherungsfonds. Viele Anleger bevorzugen daher die deutschsprachigen Länder des Euroraumes zur Eröffnung ihres Festgeldkontos.